Bild des Tages beim Tichy

rote Fresse

Der gesamte Artikel

Flugkatastrophe: Innehalten ist das Gebot der Stunde – und Demut

ist lesenswert. Gleichzeitig beschert er uns auch noch „Das Bild des Tages“ – über den EMMA-Artikel, den es geht, braucht man nicht mehr Worte zu verlieren.

"Der garantiert dümmste Beitrag zur Katastrophe stammt von EMMA: Auf dem Feuerchen der Katastrophe wird das billigste politische Geschäftchen gekocht."

„Der garantiert dümmste Beitrag zur Katastrophe stammt von EMMA: Auf dem Feuerchen der Katastrophe wird das billigste politische Geschäftchen gekocht.“

Luise Pusch, die Autorin des Artikel in der EMMA ist negativ bekannt.

Die Kehrseite ärgert sich ebenfalls:

Wenn die Medien von “Schülern” reden…

Die ScienceFiles ebenso:

Längst überfällig: Intelligenzquote für Redaktionen!

…und „der Danisch“ nun auch – da hat die EMMA einen widerlichen Volltreffer gelandet:

Flug 4U9525: Die geschmacklose Widerlichkeit der Alice Schwarzer

Waschbär-Blog:

Germanwings: Emma rastet völlig aus

Adverts

4 Kommentare

  1. Terth Terth
    28. März 2015    

    Die Opfer sind überwiegend Frauen, die Täter sind männlich.

    Da hab ich schon aufgehört zu lesen.
    Abschaum der eine Katastrophe für seine Politischen zwecke benutzt genauso wie die meisten unsere Politiker.
    Ich wär ja eher für eine Intelligenzquote allgemein für Menschen

    • Wolf Jacobs Wolle Pelz
      29. März 2015    

      Mit einer Intelligenzquote kommste nicht durch. Jeder meint genug zu haben.

      Viele Feministen doch auch. 😛

  2. maddes8cht maddes8cht
    29. März 2015    

    Am meisten kommt die ganze Männerverachtungin dem Absatz raus:
    „Die Selbstmordquote, so hörte ich bei meinem Radio- und TV-Marathon seit der Katastrophe in den französischen Alpen, ist bei Männern viermal so hoch wie bei Frauen. Die Lufthansa könnte also das Risiko, dass ihre Piloten das Flugzeug zu Selbstmord und vielfachem Mord missbrauchen, mit jeder Frau, die sie zur Pilotin ausbilden, ganz erheblich reduzieren.“

    Nein, die viermal höhere Selbstmordrate an sich ist kein Problem.
    Da gibt es auch keinerlei Anlass, etwas an den Ursachen zu verändern oder auch nur nachzufragen.
    Ein Problem wird erst daraus, wenn andere – Frauen – darunter zu leiden haben. Dann löst man das Problem pragmatischerweise, indem man die Selbstmordgefährdeten Männer vorzeitig entsorgt und durch Frauen ersetzt.
    Das ist eine Logik, bei der ich gar nicht so viel fressen kann, wie ich kotzen muss.

    • Wolf Jacobs Wolle Pelz
      29. März 2015    

      Schade nur, dass man die Selbstmordraten von allen Männern nicht mit einer Selbstmordgefahr unter Piloten gleich setzen darf. Das sind aber Feministen: Sie verallgemeinern immer auf das GESAMTE Geschlecht.

      Deswegen wird die Diskriminierung von einer Frau auch immer direkt zur Diskriminierung aller Frauen. Feministen können einfach nicht unterscheiden – sie differenzieren nicht.

      Dass die höhere Selbstmordrate völlig gegen die Patriarchatstheorie spricht, ist dann auch zweitrangig. Deutlich wird allerdings, dass es eben nicht um Gleichberechtigung usw. geht. Die Selbstmordrate von Männern ist egal, solange es dadurch mehr Frauen ins Cockpit schaffen.

      Sicherheitsapsekte und Anforderungen an Piloten? Scheißegal…! Die einzige Qualifikation ist dann halt die niedrigere Selbstmordrate!

      Es ist so albern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren

Bitte Liste(n) auswählen:

Alle Artikel einzeln abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um über unsere neuen Artikel informiert zu werden.

Spenden für das Magazin:

Per Überweisung:
W. Jacobs
Berliner Sparkasse
IBAN:
DE58 1005 0000 1062 0912 95
BIC: BELADEBEXXX

Mit Paypal:





Anzeige

Der Freitagsbrief

Zitate

  • Wenn Sie meinen, der Islam habe kein Gewaltproblem, dann fasse ich das Problem so zusammen: Im Islam – und das in allen seinen Ausprägungen – gibt es gewaltige Defizite, was Menschenrechte, Demokratie, Gewaltenteilung, Meinungsfreiheit, Rechte der Frauen, religiöser und sexueller Minderheiten angeht, also die Grundlagen einer friedlichen Gesellschaft berührt. Henryk M. Broder
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157193206/Was-hat-das-alles-mit-dem-Islam-zu-tun.html

Zufallsartikel

%d Bloggern gefällt das: